Liebe Giesinger*innen,
was steckt hinter dem Ois Giasing?
Wer sind die Macher*innen des legendären Stadtteilkulturfestes?
Warum gibt es das Ois Giasing?
Seit wann eigentlich?
Und welche Botschaft möchten wir mit dem Festival senden?
Lest selbst...

Giesing verändert sich stark

Nachverdichtung und Neubau von hochpreisigem Wohneigentum formen ein ganzes Viertel neu. In den Innenhöfen, in denen mit dem „WatzArt“ Giesinger Off-Kultur lebendig wurde, werden schicke Eigentumswohnungen gebaut. Das ehemalige „PuertoGiesing“ ist schon lange ein Kaufhaus mit goldfarbener Fassade und wo einmal der „FloStern“ war, eröffnete Anfang 2019, ganz im Trend der Zeit, ein E-Bike-Shop. Der Raum für Subkultur wird knapp, er verschwindet.
In dieser Entwicklung möchte das Ois Giasing seit 2017 mit dem Festival  ein Zeichen setzen für das, was für uns Giesing ausmacht:

Kultur abseits von Kommerz und Marketingstrategien
Integration, die alltäglich passiert und Teil des Viertels ist
Kunst, Musik und Off-Kultur, die aus der Mitte Giesings entsteht: auf dem Grünspitz, im Altgiesing oder im Riffraff

Wir möchten diese kulturelle Vielfalt des Stadtteils sichtbar machen und allen Giesingern und Besucher*innen an diesem Tag ein kulturelles Erlebnis bieten, das es in dieser Art nur in Giesing geben kann. Für uns gehört zur Lebendigkeit des Viertels, dass Kultur auch jenseits der etablierten Institutionen ihren Platz findet und dass Kultur nicht (nur) vom kommerziellen Erfolg abhängen darf.

Was wir tun können

Wir möchten dazu beitragen, die Vielfalt Obergiesings widerzuspiegen

Wir möchten die Stadtteilkultur sowie die TeLa weiter beleben und die Bürgerschaft aktivieren, sich aktiv am kulturellen Leben Giesings zu beteiligen.
Wir möchten den öffentlichen Raum Giesings als interaktiven Treffpunkt für Anwohner*innen und Besucher*innen zur Verfügung stellen und die Gelegenheit zum nachbarschaftlichen Austausch und Kennenlernen bieten.

Das Ois Giasing ist konzipiert als Gemeinschaftsprojekt in nachbarschaftlichem Zusammenwirken. Es ist uns sehr wichtig, dass die Veranstaltung niederschwellig, generationenverbindend und kostenfrei ist und dass Partizipation und Integration Leitfaden für die Organisation bilden. Unser Viertel ist in den letzten Jahren stark im Wandel, nicht zuletzt durch die großen Neubauprojekte auf dem Agfa-Gelände und der ehemaligen Paulaner-Brauerei. Wir sehen in dem Festival eine große Chance, alte und neue Einwohner*innen Giesings zusammenzubringen und die wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt sichtbar werden zu lassen.
Ein Stadtteil-Kulturfest aus der Mitte der Bürgerschaft heraus erwachsen zu lassen, ist für sich schon ein mittlerweile seltenes kulturelles Gut, betrachtet man die Tatsache, dass viele der großen Münchner Straßenfeste längst von Eventagenturen veranstaltet werden und entsprechend austauschbar und „mainstreamig“ wirken.  Wir wollen die Chance nutzen, allen Menschen, die hier leben, den Zugang zur lokalen Kulturwelt zu ermöglichen, auch wenn sie aufgrund von Alter oder Herkunft normalerweise nicht teilhaben würden

Menü schließen